Publications

Streckeisen, P. (2019) «Von der unsichtbaren Prekarität zur Beschäftigung ohne Qualität. Politische Programmatik und das Streben nach kognitiver Hegemonie», in Baumgartner, D. A. und Fux, B. (Hrsg.) Sozialstaat unter Zugzwang? Zwischen Reform und radikaler Neuorientierung. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 187-203.   edoc
Streckeisen, P. (2019) «The Business Case for Diversity. Europe 2020, the Economic Approach, and Antidiscrimination Policies», in Jungwirth, I. und Bauschke-Urban, C. (Hrsg.) Gender and Diversity Studies. European Perspectives. Leverkusen Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 239-259.   edoc
Haunreiter, K., Kuehni, M., Benelli, N., Zurbuchen, A., Greppi, S. und Streckeisen, P. (2019) «Ergänzender Arbeitsmarkt: Vergütung und soziale Sicherung», Soziale Sicherheit. Bundesamt für Sozialversicherung, (3), S. 31-37. Verfügbar unter: https://soziale-sicherheit-chss.ch/artikel/ergaenzender-arbeitsmarkt-verguetung-und-soziale-sicherung/.   edoc
Suppa, A., Steiner, I. und Streckeisen, P. (2019) «Energy Transition and Environmental Justice: Effects on Vulnerable Groups and Implications for Social Work», Journal of Czech and Slovak Social Work. ERIS Journal Summer 2019. Czech Association of Educators in Social Work, (4), S. 32-47.   edoc
Streckeisen, P. und Nef, S. (2019) «Soziale Arbeit und Intersektionalität: zur Relevanz des Konzepts und zu offenen Fragen in Theorie und Praxis», Sozial aktuell. AvenirSocial , 2019(3), S. 8-12.   edoc
Streckeisen, P. (2018) «Entre marché du logement et politiques de revalorisation urbaine: quelle place pour les personnes à revenus modestes?», in Actes de la journée: Loger les sans-logis. Peut-on rendre possible l’utopie?. Yverdon-les-Bains: ARTIAS, S. 1-12. Verfügbar unter: https://www.artias.ch/wp-content/uploads/2018/12/Artias_Actes2018_complets.pdf.   edoc
Streckeisen, P. (2018) «Neoliberalism in European Higher Education Policy: Economic Nexus and Changing Patterns of Power and Inequality», in Sin, C., Tavares, O., Cardoso, S., und Rosa, M. J. (Hrsg.) European Higher Education and the Internal Market. Tensions between European Policy and National Sovereignty. Basingstoke: Palgrave Macmillan, S. 47-72.   edoc
Streckeisen, P. (2018) «Ökonomischer Imperialismus und Soziologischer Marxismus», in Haubner, T. und Reitz, T. (Hrsg.) Marxismus und Soziologie. Klassenherrschaft, Ideologie und kapitalistische Krisendynamik. Weinheim Basel: Beltz Juventa (Arbeitsgesellschaft im Wandel ), S. 150-165.   edoc
Streckeisen, P. (2017) «Von der Profession zum Markt. Forschungsbericht zur Ökonomisierung des schweizerischen Gesundheitswesens», Schweizerische Ärztezeitung. Muttenz: EMH Schweizerischer Ärzteverlag. doi: 10.4414/saez.2017.05457.   edoc
Streckeisen, P. (2017) «35 Jahre Sparpolitik im Gesundheitswesen», Schweizerische Ärztezeitung, S. 350-352. doi: 10.4414/saez.2017.05457.   edoc
Streckeisen, P. (2017) «Kunst der Alltagsforschung», in Mäder, U. und Schwald, A. (Hrsg.) Dem Alltag auf der Spur. Zur Soziologie des Alltags. Zürich: edition 8 (Soziologie aus der Edition 8), S. 212-225.   edoc
Streckeisen, P. (2017) «Rollenwechsel: Papa in der Spielgruppe», in Mäder, U. und Schwald, A. (Hrsg.) Dem Alltag auf der Spur. Zur Soziologie des Alltags. Zürich: edition 8 (Soziologie aus der Edition 8), S. 107-118.   edoc
Streckeisen, P. (2016) «L’assurance-invalidité en Suisse. Ou comment transformer le handicap en capacité?», P@ges Europe. La Documentation Française. P@ges Europe. La Documentation Française. Verfügbar unter: http://www.ladocumentationfrancaise.fr/pages-europe/pe000019-l-assurance-invalidite-en-suisse.-ou-comment-transformer-le-handicap-en-capacite-par/article.   edoc
Streckeisen, P. (2016) «Bevölkerungsproduktion und Sozialstaatsentwicklung», swissfuture, Magazin für Zukunftsmonitoring. swissfuture, (2), S. 16-19.   edoc
Streckeisen, P. (2015) «Suisse. Quel État Social?», La Documentation Française. P@ges Europe. La Documentation Française. Verfügbar unter: http://www.ladocumentationfrancaise.fr/pages-europe/d000781-suisse.-quel-etat-social-par-peter-streckeisen/article#.   edoc
Streckeisen, P. (2015) «Die Nationalbank zwischen Monetarismus und Staatsräson», Widerspruch : Beiträge zu sozialistischer Politik. Rotpunkt Verlag, 34(66), S. 91-102.   edoc | Open Access
Streckeisen, P. (2015) «Die gesellschaftlichen Formen des Kapitals. Reflexionen zum Kapital-Begriff jenseits von Ökonomie und Marxismus», Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie. De Gruyter, 2(2), S. 314-343.   edoc
Duchêne-Lacroix, C., Mäder, U. und Streckeisen, P. (2015) «Elternurlaub für Tells Kinder? Eine kurze deskriptive Analyse der Befragung POINT DE SUISSE 2015.», in Hedinger, J. M. (Hrsg.) Point de Suisse - Die Vermessung der Schweiz/Déchiffrer la Suisse: Eine künstlerische Volksbefragung/Une consultation populaire artistique. Basel: Christoph Merian, S. 68-76. Verfügbar unter: https://www.researchgate.net/publication/285582304_Un_cong_parental_pour_les_enfants_de_Guillaume_Tell_Une_analyse_descriptive_de_lenqute_POINT_DE_SUISSE_2015.   edoc | Open Access
Streckeisen, P. (2015) «Die Macht des ökonomischen Denkens. Streifzüge durch die neoliberale Schweiz», in Mäder, U. (Hrsg.) macht.ch Geld und Macht in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag, S. 449-482.   edoc
Streckeisen, P. (2015) «Bankenstaat. Finma und Nationalbank als Einrichtungen der vierten Gewalt des Staates», in Mäder, U. (Hrsg.) macht.ch Geld und Macht in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag, S. 347-386.   edoc
Streckeisen, P. (2014) «Die Universität als Ort des kritischen Denkens heute», in Baumann, H., Bischel, I., Gemperle, M., Knobloch, U., Ringger, B., und Schatz, H. (Hrsg.) Kritik des kritischen Denkens. Zürich: edition 8 (Jahrbuch / Denknetz), S. 23-35.   edoc
Streckeisen, P. (2014) «Private affairs: The welfare state, gender relations, and the Swiss road to neoliberalism», in Reddy, V., Meyer, S., Shefer, T., und Meyiwa, T. (Hrsg.) Care in context. Transnational gender perspectives. Cape Town: Human Sciences Research Council, S. 190-206.   edoc
Streckeisen, P. (2014) Soziologische Kapitaltheorie. Marx, Bourdieu und der ökonomische Imperialismus. Bielefeld: transcript (Sozialtheorie). Verfügbar unter: https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/430254?rskey=4nG8Zi&result=1.   edoc
Streckeisen, P. (2013) «Wie die Ökonomie zur Bildung kommt. Zur Verbreitung der Bildungsökonomie in der Schweiz», Widerspruch, (63), S. 139-148.   
Streckeisen, P. (2013) «Praxis und Form. Ökonomiekritik mit Marx und Bourdieu», Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 43(3), S. 435-451.   
Streckeisen, P. (2013) «Suisse. La santé publique comme laboratoire du néolibéralisme», Chronique Internationale de l’IRES, (141), S. 35-44.   
Streckeisen, P. (2012) «Wege zur neuen Prekarität: die aktivierungspolitische Wende zwischen internationalem Trend und länderspezifischer Geschichte», in Scherschel, K., Streckeisen, P., und Krenn, M. (Hrsg.) Neue Prekarität. Die Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik - europäische Länder im Vergleich. Frankfurt am Main: Campus Verlag (Internationale Arbeitsstudien), S. 177-196.   edoc
Streckeisen, P. (2012) «Steigende Erwerbslosigkeit und Prekarität in der Schweiz: das Ende eines Sonderfalls», in Scherschel, K., Streckeisen, P., und Krenn, M. (Hrsg.) Neue Prekarität. Die Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik - europäische Länder im Vergleich. Frankfurt am Main: Campus Verlag (Internationale Arbeitsstudien), S. 47-73.   edoc
Scherschel, K., Streckeisen, P. und Krenn, M. (Hrsg.) (2012) Neue Prekarität. Die Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik - europäische Länder im Vergleich. Frankfurt am Main: Campus Verlag (International labour studies, 2). Verfügbar unter: http://www.campus.de/wissenschaft/soziologie/Arbeitsmarkt-+u.+Bildungsforschung.40397.html/Neue+Prekarit%C3%A4t.99630.html.   edoc
Streckeisen, P. (2012) «Ökonomie, Geschichte und Soziologie: Von der Vertreibung zur Einverleibung», Emanzipation, S. 109-114.   
Streckeisen, P. (2012) «Marxistischer Idealismus. Wie linke Intellektuelle ihre eigene Praxis verklären», Emanzipation, (2.2), S. 108-123.   
Gemperle, M. und Streckeisen, P. (2011) «Der Bologna-Prozess als Kristallisationspunkt neoliberaler Umgestaltung schweizerischer Hochschulen», in Pöppinghege, R. und Klenke, D. (Hrsg.) Hochschulreformen früher und heute - zwischen Autonomie und gesellschaftlichem Gestaltungsanspruch. Köln: Sh-Verlag (Abhandlungen zur Studenten- und Hochschulgeschichte ), S. 247-262. Verfügbar unter: https://www.alexandria.unisg.ch/207457/1/Gemperle-Streckeisen2011_Bologna-Kristallisationspunkt.pdf.   edoc
Streckeisen, P. (2011) «Unsichtbar in der Campus-Welt : Kontrapunktische Lektüre eines Vorzeigeprojekts der Wissensgesellschaft», in Identité et transformation des modes de vie = Identität und Wandel der Lebensformen. Zürich: Seismo, S. 137-152.   edoc
Streckeisen, P. und Vogt, K. (2011) «Feministische Fragen neu denken», Emanzipation, 1.2, S. 103-109.   
Streckeisen, P. (2010) «‹Ich lasse mir nicht alles gefallen›. Wie eine Putzfrau der Uni Basel sich durch den Alltag schlägt», in Mäder, U., Gruber, J., Schillinger, S., und Streckeisen, P. (Hrsg.) Basel von unten. 14 Porträts. Zürich: edition 8 (Porträts aus der Edition 8), S. 80-96.   edoc
Streckeisen, P. (2010) «Helvetische Mythen : wie der private Sozialstaat verklärt wird», Telegraph, Vol. 120-121, S. 161-168.   edoc
Streckeisen, P. (2010) «Metamorphosen der Berufsbildung in der Basler Chemie : soziale Flugbahnen der Produktionsarbeiter und Laborangestellten im Umbruch», Schweizerische Zeitschrift für Soziologie. Seismo, 36(1), S. 91-107.   edoc
Gruber, J., Mäder, U., Schilliger, S. und Streckeisen, P. (Hrsg.) (2010) Basel von unten : 14 Porträts. Zürich: Edition 8 (Porträts aus der Edition 8).   edoc
Streckeisen, P. (2010) «Die machen uns systematisch kaputt : eine Arbeiterin der Pharmaindustrie im Gespräch mit Peter Streckeisen», in Ein halbes Leben : biografische Zeugnisse aus einer Arbeitswelt im Umbruch. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, S. 157-168.   edoc
Streckeisen, P. (2010) «Das ist wirklich reiner Fabrikbetrieb : ein Forschungslaborant im Gespräch mit Peter Streckeisen», in Ein halbes Leben : biografische Zeugnisse aus einer Arbeitswelt im Umbruch. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, S. 609-620.   edoc
Streckeisen, P. (2009) «Arbeit nach freier Wahl? : Überlegungen zu einem bedingungslosen Grundeinkommen in der Schweiz», in Schwerpunkt: Zukunft der Arbeitsgesellschaft. Luzern: Caritas-Verlag (Sozialalmanach), S. 209-221.   edoc
Streckeisen, P. (2009) «Das Drei-Säulen-Modell der Altersvorsorge in der Krise», Jahrbuch / Denknetz/Réseau de réflexion, 2009, S. 83-90.   edoc
Streckeisen, P. (2009) «Knowledge society - or Contemporary Capitalism’s Fanciest Dress», Analyse und Kritik. Lucius und Lucius, Jg. 31, H. 1, S. 181-197.   edoc
Streckeisen, P. (2009) «Ein ‹Dorf› und seine Vereine», in Muttenz zu Beginn des neuen Jahrtausends. Liestal: Verlag des Kantons Basel-Landschaft (Baselbieter Heimatkunden), S. 360-374.   edoc
Streckeisen, P. (2009) «Suisse : montée du chômage et durcissement de la politique du marché du travail», Chronique internationale de l’IRES, H. 120, S. 40-48.   edoc
Streckeisen, P. (2008) Die zwei Gesichter der Qualifikation : eine Fallstudie zum Wandel von Industriearbeit. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft (Analyse und Forschung. Sozialwissenschaften).   edoc
Streckeisen, P. (2008) «Die entzauberte „Wissensarbeit“, oder wie die Fabrik ins Labor eindringt : ein Forschungsbericht aus der Pharmaindustrie», Schweizerische Zeitschrift für Soziologie. Seismo, 34(1), S. 115-129.   edoc
Poglia Mileti, F., Plomb Fabrice und Streckeisen, P. (2008) «Von der Chemie der Arbeit zum Siegeszug des Populismus», in Butterwegge, C. und Hentges, G. (Hrsg.) Rechtspopulismus, Arbeitswelt und Armut. Befunde aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Opladen: Barbara Budrich, S. 211-238.   
Streckeisen, P. und Gemperle, M. (Hrsg.) (2007) Ein neues Zeitalter des Wissens? : kritische Beiträge zur Diskussion über die Wissensgesellschaft. Zürich: Seismo.   edoc
Sirmoglu, A. und Streckeisen, P. (2007) «Das Grundeinkommen - kapitalistische Utopie oder linke Perspektive», Widerspruch, 52, S. 177-184.   
Streckeisen, P. (2007) «Die besondere Chemie ist verschwunden. Die Entwicklung der Basler Chemie seit 1990», in Scholtz, H. und Nollert. Michael (Hrsg.) Schweizer Wirtschaft - ein Sonderfall?. Zürich: Seismo Verlag, S. 78-98.