Dr. Sarah Lenz


Assistentin / PostDoc (Professur Nachtwey)

Büro

Petersgraben 27
4051 Basel
Schweiz

Lenz

Büro
322 (3. Stock)

Vita

Researchgate

  • Seit März 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc) am Seminar für Soziologie der Universität Basel
  • 2017 Promotion am Institut für Soziologie der Goethe Universität Frankfurt, Main
  • Seit März 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Ungleichheitsdeutungen und Gerechtigkeitsorientierungen in Deutschland“ (Leitung Dr. Patrick Sachweh) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2013 bis 2015 Mitarbeiterin im Projekt „Die Berufsmoral der Banker. Milieubildungen und Professionsethiken im globalen Finanzwesen“ am Exzellenz-Cluster Normative Ordnungen, Frankfurt am Main (Leitung Prof. Dr. Sighard Neckel)
  • Seit März 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Juli 2012-März 2013 Mitarbeit an Projekten des Lehrstuhls Wirtschaftssoziologie der Universität Trier
  • 2012 Studienabschluss zur Magistra der Soziologie und Germanistik, Universität Trier
  • Studium der Soziologie und Germanistik an der Universität Trier und der Universität Wien

Habilitationsprojekt
Digitalisierung und Ungleichheit

Arbeitsgebiete
Finanz- und Wirtschaftssoziologie
Soziale Ungleichheit
Arbeitssoziologie
Soziologie der Digitalisierung
Empirische Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden

Mitgliedschaften
DGS Sektion Wirtschaftssoziologie
DGS Sektion Arbeits- und Industriesoziologie
DGS Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse
Assoziiertes Mitglied DFG-Netzwerk Soziologie ökonomischen Denkens

Publikationen

Sachweh, P., Lenz, S. and Eicher, D. (2018): Klassen und Klassifikationen. Symbolische Grenzziehungen in der deutschen Ungleichheitsstruktur. In: Schöneck, N. und Ritter, S., Die Mitte als Kampfzone. Wertorientierungen und Abgrenzungspraktiken der Mittelschichten, S. 243-261, Bielefeld: Transcript.

Lenz, S. (2018) Ethische Geldinstitute. Normative Orientierungen und Kritik im Bankenwesen. Wiesbaden: VS, online hier.

Sachweh, P. and Lenz, S. (2018): Maß und Mitte – Symbolische Grenzziehungen in der unteren Mittelschicht. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 70(3). online first

Neckel, S., Czingon, C. and Lenz, S. (2018): Kulturwandel im Geldgeschäft? Potenziale einer ethischen Selbsterneuerung im Banken- und Finanzwesen, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, (Sonderheft 58),  online first.

Sachweh, P., Lenz, S. and Sthamer, E. (2018): Das gebrochene Versprechen der Meritokratie? Aufstiegsdeutungen im Kontext steigender Ungleichheit: WestEnd – Neue Zeitschrift für Sozialforschung, pp. 71-87.

Hardering, F. and Lenz, S. (2017) Wieviel Nachhaltigkeit braucht gute Arbeit? Arbeitsansprüche in beruflichen Umbruchsphasen, Arbeits- und Industriesoziologische Studien. Sektion Arbeits- und Industriesoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 10(2), pp. 7-19, online hier.

Becker, K. Lenz. S. and Thiel, M. (2016) Pflegearbeit zwischen Fürsorge und Ökonomie. Längsschnittanalyse eines Klassikers der Pflegeausbildung, Berliner Journal für Soziologie, 16(3-4), pp. 501-529, online hier.

Herzog, L., Lenz, S and Hirschmann, E. (2015) Ethische Banken in Deutschland – Nische oder Avantgarde? Eine Analyse der Selbstdarstellungen alternativer Geldhäuser, Working Paper, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main, online hier.

Lenz, S. (2015) Normativer Wandel im Bankenwesen? Eine Analyse kritischer Distanzierung `ethischer Banker´, in Backhaus, K. H. and Roth-Isigkeit, D. (eds.). Frankfurt am Main: Campus (Praktiken der Kritik), pp. 255-271.

Herzog, L., Lenz, S. and Hirschmann, E. (2015) Ethische Banken - Nische oder Avantgarde? WestEnd – Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 1, pp. 85-95.